Das Haus hat gelbe Fenster
Eine Gruselfiktion von Maidon Bader und Thomas Gaevert

Hörspiel-Produktion - 2018/2019
Länge: ca. 50 Minuten
Veröffentlichung: 1. August 2019

Darsteller:
Annabelle Leip als Anna
Nicole Gospodarek als Valentina
Jannek Petri als Robert

Sprecher/innen: Annette Strasser, Kirstin Petri, Iris Disse, Walter Renneisen und Schäfer

Musik: Tom Beiler
Geige: Birgit Dette
Mischung: Andreas Bernhard

[Maidon Bader]
[Trailer]

Am Stadtrand steht ein denkmalgeschützes Haus, dem Verfall anheim gegeben. Zwei Frauen treffen dort aufeinander, sie könnten kaum unterschiedlicher sein: Anna (Annabelle Leip), die der Enge eines geregelten Lebens entflohen ist, und Valentina (Nicole Gospodarek), eine heimatlose Künstlerin. Anna sieht Valentina dabei zu, wie sie in den Tag hinein lebt und kompromisslos ihre Kunst-Aktionen inszeniert. Zuerst ist Anna schockiert, dann fasziniert. Aus Faszination wird schnell Anziehung, eine Freundschaft entsteht.

Doch das Glück ist fragil, bald mischen sich seltsame Untertöne in die häusliche Idylle. Die Waschmaschine läuft, obwohl niemand sie angestellt hat, die Nachbarn melden sich zu Wort, und dann taucht zu allem Überfluss auch noch ein Mann auf, der Gefallen an Valentina gefunden hat. Robert (Jannek Petri) ist sympathisch und unkompliziert und schneit immer öfter herein, doch Valentina entzieht sich und ist tagelang verschwunden.

Übrig bleibt Anna. Sie versucht, mit den Geschehnissen in dem zerfallenden Haus Schritt zu halten, aber langsam wächst ihr alles über den Kopf.

Der Zauberer der Smaragdenstadt

Bebildertes Hörspiel nach Motiven von Alexander Wolkow

Autorenproduktion 1986/1988-1989

Videos:
[Smaragdenstadt 01]
[Smaragdenstadt 02]
[Smaragdenstadt 03]
[Smaragdenstadt 04]

Sprecher: Margit Schulz, Katrin Rieche, Jana Dielenschneider, Udo Schünemann, Steffi Gaevert, Thomas Gaevert, Paul Ziemba, Kurt Dietrich, Erwin Schökel, Margarethe Brackmann, Elfriede Vollmer, Gretel Mehnert, Ralf Schröder, Ines Hoyer, Hildegard Schiller, Simone Gruhn, Christel Walladt, Peggy Liebau, Nicole Müller, Wilhelm Berthelsmann, Margot Lauer, Eleonore Schönfelder, Erika Streck, Erika Engst

Basierend auf Lyman Frank Baum's Kinderbuchklassiker "The Wizard of Oz" schuf Alexander Wolkow seine Nachdichtung "Der Zauberer der Smaragdenstadt". Erzählt wird die Geschichte des kleinen Mädchens Elli, das durch einen Zaubersturm in ein Wunderland verschlagen wird. Zusammen mit ihren neuen Freunden, dem Scheuch, dem Eisernen Holzfäller und dem Feigen Löwen macht sie sich auf den gefahrvollen Weg zum geheimnisvollen Zauberer Goodwin, um seine Hilfe bei der Rückkehr nach Hause zu erbitten.

Diese erste Hörspielarbeit, aufgenommen mit Laiensprechern, war Teil eines Multimedia-Projektes für den FDGB-Feriendienst Wernigerode und wurde von 1986 bis 1989 in der dortigen Kinderbetreuung eingesetzt.
_________

Im Jahr 2002 erfolgte eine komplette Neubearbeitung ohne Illustrationen.

Audios:
[Smaragdenstadt 01]
[Smaragdenstadt 02]
[Smaragdenstadt 03]
[Smaragdenstadt 04]
[Smaragdenstadt 05]
[Smaragdenstadt 06]
[Smaragdenstadt 07]
[Smaragdenstadt 08]
[Smaragdenstadt 09]

© Thomas Gaevert

Durchgangszimmer

O-Ton-Collage

Autorenproduktion 1988

Mit Henry Voß (Der Belauschte), Andreas Müller (Müllersbub), Uta Wellmann (Groupie des Sängers ohne Zähne), Katrin Schmidt (Kraftsportlerin), Ingo Steffen (Wichtiger Sportorganisator), Thomas Gaevert (Experte auf der Suche nach Doppelschnutflanschen am Trabbi) u.a.

Audio:
[Das Durchgangszimmer]

Vom turbulenten Alltag in einem Studentenwohnheim.

Die Collage entstand im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes „Hörspieldramaturgie“ an der Fachschule für sozial-kulturelle Arbeit, Meißen.

Das Eulchen

Kinderhörspiel nach Motiven des Buches „Vom Eulchen und der Dunkelheit“ von Waltraut Lewin

Autorenproduktion 1990

Sprecher: Uta Wellmann, Jörg Schnabel, Petra Antoniewski, Frank Scholz, Ines Murek, Sabine Rudolf, Regina Becker, Sylvia Teuber, Thomas Gaevert

Audio:
[Das Eulchen]

Eine junge Eule möchte keine Mäuse töten, um selbst zu überleben. Auf der Suche nach anderen Nahrungs- und Überlebensmöglichkeiten gerät sie in die Fänge der Menschen. Dort trifft sie auf einen verwöhnten Kater und die listige Stubenfliege.

Studentisches Projekt, entstanden im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes „Hörspieldramaturgie“ an der Fachschule für sozial-kulturelle Arbeit, Meißen.