"Ich kriegte es nicht raus"
Berichte aus der Welt der Autisten

Produktion SWR2 - Sendung: 21.09.2005, SWR2 - Dschungel - 25 Minuten
Wiederholungen: 14.01.2006, 14.00 Uhr, SR2 Kulturradio / 22.08.2007, 22.05 Uhr, SWR2

Ein Hörfunkfeature von Thomas Gaevert
Redaktion: Wolfram Wessels
Mit: Frank Tille, Jan Matthias Korf, Thomas Meise, Laura Engelmann, Sabine Gaevert, Gabriele Unter
Sprecher: Tobias Graupner, Caroline Junghanns, Sarah Kempin, Sebastian Schwab, Martin Weigl
Ton und Technik: Rolf Knapp, Renate Tiffert
Regie: Hans-Peter Bögel

Sendung anhören: [hier]
Collage in "Menschen - Das Magazin" 02/2006 im .pdf-Format [hier]

Siehe auch:
[Hier ab vier: Sabines neue Welt] (MDR)
[Sabines neue Welt - Eine 38jährige Autistin verlässt ihr Elternhaus]

Spätestens mit dem Film "Rain Man" rückten autistisch behinderte Menschen ins öffentliche Bewusstsein. Bis dahin war nur wenig über das Phänomen des Autismus bekannt. Der Zwang zu Ritualen, Sprachschwierigkeiten und Probleme im Umgang mit anderen Menschen sind die Kennzeichen einer autistischen Störung. Bei der extremen Form des frühkindlichen Autismus verweigern sich die Betroffenen jedem Kontakt. Oft sind sie geistig behindert. Am anderen Ende des Spektrums stehen Menschen mit Asperger Syndrom. Sie haben häufig eine überdurchschnittliche Intelligenz, sind aber dennoch in den Ritualen ihrer eigenen inneren Welt gefangen. Deshalb können sie auch die Gefühle anderer Menschen nur schwer verstehen.

Sabine, Laura, Thomas, Frank und Matthias wurden mit einer autistischen Störung geboren. In Tagebüchern, Briefen, Gesprächen und mit Hilfe der Musik versuchen sie ihre Gedanken, Gefühle und ihr Leben zu reflektieren. Dabei mischt sich immer dann Bitternis in ihre Schilderungen, wenn sie über ihre Konflikte mit einer Umwelt berichten, die außerhalb ihres "autistischen Käfigs" liegt und der sie sich wehrlos ausgeliefert fühlen.

© Foto: Sabine Gaevert