In die fremde Heimat

Geschichte und Vision des Hermann Blumenau

Produktion SWR2 - Sendung: 03.03.2004, SWR2 - Dschungel - 26 Minuten

Ein Hörfunk-Feature von Thomas Gaevert
Redaktion: Wolfram Wessels
Mit: Jutta Blumenau-Niesel
Sprecher: Philipp Otto, Bodo Primus, Ronald Spiess, Andreas Szerda, Andrea Hörnke-Trieß
Ton und Technik: Judith Rübenach, Johanna Fegert
Regie: Hans-Peter Bögel

Sendung anhören: [hier]

Siehe auch: [Blumenau]

Etwa 60.000 Deutsche verlassen jährlich Mitte des 19. Jahrhunderts ihre Heimat, um in Übersee ein neues Leben zu finden. Betrügerische Auswanderungsgesellschaften und Kopfgeldjäger ziehen tausenden Familien für die Überfahrt alles Geld aus der Tasche und überlassen sie dann mittellos ihrem Schicksal - ohne Kenntnisse der fremden Sprache und Kultur, ohne Aussicht auf Arbeit und ohne eine Chance auf Rückkehr. Der Apotheker und Chemiker Hermann Blumenau kennt von seinen Reisen das Problem und er will mit der Gründung spezieller Auswandererkolonien den Betroffenen helfen. Am 30.03.1846 bricht er nach Brasilien auf, um im Süden des Landes, ausgerechnet mitten im tiefsten Dschungel, eine Siedlung zu gründen. Zunächst folgen ihm nur wenige Familien. Verheerende Überschwemmungen, ständig drohende Indianerüberfälle, korrupte Regierungsvertreter, ein betrügerischer Geschäftspartner und unzuverlässige Geldgeber lassen das Projekt fast scheitern. Fast 10 Jahre vergehen, bis seine Kolonie ein Erfolg wird. Es gibt sie noch heute und sie trägt seinen Namen.